Teamentwicklung

| Team heißt miteinander

Teamentwicklung

Team heißt miteinander. Miteinander richtig verstehen bedeutet, dass das Team begreift, nicht in allem einer Meinung sein zu müssen. Zum Beispiel über das Vorgehen des Teams, das Setzen von Prioritäten, Reihenfolgen von Arbeitsschritten, Arbeitsaufteilung, …. Beim Miteinander geht es vielmehr darum, einen Umgang mit unterschiedlichen Meinungen zu finden, der wertschätzend ist und dazu führt, jeden einzelnen Beitrag, jedes Bedenken, jede Idee, … als einen Beitrag zu begreifen. Ein Beitrag, der zur Verbesserung von Abläufen, Produkten, Kundenservice, … führen kann.

Und ja, manche Beiträge haben den Geschmack eines „ich weiß auch was!“. Wenn ein Team, genauer gesagt die Teammitglieder dann noch gelernt haben, sich selbst zu reflektieren, ist es das i-Tüpfelchen. Das bedeutet jede(r) schaut zunächst bei sich, worauf sie/er gerade reagiert (das nennt man dann Selbsterkenntnis). Die Wahrscheinlichkeit zu einem äußerst erfolgreichen, glücklichen miteinander steigt dann drastisch.

Team heißt miteinander. Miteinander richtig verstehen bedeutet, dass das Team begreift, nicht in allem einer Meinung sein zu müssen. Beim Miteinander geht es vielmehr darum, einen Umgang mit unterschiedlichen Meinungen zu finden, der wertschätzend ist und dazu führt, jeden einzelnen Beitrag, jedes Bedenken, jede Idee, … als einen Beitrag zu begreifen.

Klassische Möglichkeiten in der Teamentwicklung

und auch,

| Seminare

Eine Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln

So werden Sie in meinen Seminaren unterstützt:

  • Reflektieren des momentanen, eigenen Verhaltens
  • Weiterentwickeln der persönlichen Stärken
  • Neue Einsichten gewinnen oder Einsichten wieder in Erinnerung rufen
  • Feedback bekommen
  • Anschauen der persönlichen Blockaden und Unterstützung im Überwinden
  • Orientieren in neuen Themen oder Aufgaben
  • Erweiterte Handlungsmöglichkeiten finden und einüben
  • Ideen austauschen mit anderen Teilnehmern

Seminarthemen

Mitarbeiter wie Erwachsene behandeln


Ihre Mitarbeiter sind Erwachsen, oder? Vielen Führungskräften scheint das nicht bewusst zu sein. Sie behandeln Ihre Mitarbeiter stattdessen wie Kinder und erhalten dadurch im Umkehrschluss auch Mitarbeiter, die sich wie Kinder verhalten. Behandeln Sie Ihre Mitarbeiter also wie Erwachsene!

Inhalt:

  • Mitarbeiter sind erwachsen
  • Ein Fehler, den viele Führungskräfte machen
  • „Verantwortung“ lautet das Stichwort
  • Motivation kommt durch Vertrauen, nicht durch Führung
  • Es ist Zeit für einen „erwachsenen“ Führungsstil
  • Auch die Mitarbeiter sollten umdenken

© Thomas Schmidt 2020 |Alle Rechte vorbehalten. Design vonThomas Schmidt